Ergebnisse der Ausbildungsstatistik der Freien Berufe für Baden-Württemberg

Zwischen dem 1. Oktober 2019 und dem 30. Juni 2020 wurden bei den baden-württembergischen Kammern der Freien Berufe insgesamt 2.900 neue duale Ausbildungsverträge geschlossen. Dies geht aus der jüngsten Ausbildungsstatistik des Bundesverbands der Freien Berufe (BFB) hervor. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum ging die Zahl der neuen Ausbildungsverhältnisse um 270 Verträge beziehungsweise knapp neun Prozent zurück. Ein Grund hierfür dürften die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie sein. Gegenläufig zum Trend konnte allein die Apothekerkammer einen Anstieg neuer Ausbildungsverträge verzeichnen, während bei den übrigen freiberuflichen Kammern in Baden-Württemberg die Zahl der im Erhebungszeitraum neu abgeschlossenen dualen Ausbildungsverträge gegenüber dem Vorjahreszeitraum im Schnitt um knapp 12 Prozent zurückgingen.

Übersicht über neu abgeschlossene Ausbildungsverträge in den Freien Berufen in Baden-Württemberg

 

2017

2018

2019

2020

Stichtag: 30.06.

Apothekerkammer

104

103

78

96

Ärztekammer

1.198

1.303

1.272

1.127

Zahnärztekammer

975

1004

948

859

Tierärztekammer

134

40

56

38

Steuerberaterkammer

547

489

469

461

Notarkammer

20

34

54

48

Rechtsanwaltskammer

318

355

293

271

Summe

3.296

3.328

3.170

2.900

Quelle: BFB (Stand 11.08.2020)

 


Die Freien Berufe in Baden-Württemberg und Verbandsprofil:

In Baden-Württemberg gibt es knapp 176.000 Freiberufler. Dies entspricht einem Drittel aller Unternehmen. Insgesamt beschäftigen die selbständigen Freiberufler in ihren Apotheken, Büros, Kanzleien und Praxen über 567.000 Erwerbstätige. Darunter fallen 505.500 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, 26.500 Auszubildende und 35.000 mitarbeitende, nicht-sozialversicherungspflichtige Familienangehörige. Die im Jahr 2018 von den Freiberuflern im Land erbrachten Lieferungen und Leistungen hatten einen Wert von knapp 78 Mrd. Euro. Insgesamt beläuft sich der Anteil der Freien Berufe am baden-württembergischen BIP auf 10,3 Prozent, womit die freiberufliche Wirtschaftskraft noch vor dem Fahrzeugbau (9,9 Prozent) und dem Maschinenbau (7,3 Prozent) liegt.

Der LFB BW vertritt als Dachorganisation 45 Kammern und Verbände der Freien Berufe in Baden-Württemberg, darunter Apotheker, Ärzte, Ingenieure, Notare, Patentanwälte, Psychotherapeuten, Rechtsanwälte, Restauratoren, Steuerberater, Tierärzte, Texter, Wirtschaftsprüfer und Zahnärzte.