Umfrage: Wirtschaftliche Folgen der Corona-Pandemie in den Freien Berufen

Nach wie vor erzeugt die Corona-Pandemie eine gesellschaftliche und wirtschaftliche Ausnahmesituation. Bereits Mitte Juni hat das Institut für Freie Berufe (IFB) im Auftrag des BFB Freiberufler zu ihrer Lage in der Corona-Pandemie, den wirtschaftlichen Folgen und genutzten staatlichen Maßnahmen befragt. Nun soll die aktuelle Lage erneut abgebildet und die Einschätzung darüber abgefragt werden, für wie angemessen und zielführend die Freiberufler die getroffenen Maßnahmen und Auflagen der Politik halten. Eine rege Teilnahme an dieser Befragung ist für den Berufsstand der Freien Berufe von besonderer Bedeutung, da die Umfrage als Orientierungshilfe zur Zweckmäßigkeit der bereitgestellten Unterstützung und zur Abschätzung der Nachwirkungen der Pandemie in den Freien Berufen dienen kann. 

Der LFB unterstützt die IFB-Umfrage und würde sich über Ihre Teilnahme freuen. Die anonyme Befragung dauert ca. zehn Minuten. Rückschlüsse auf Ihre Person sind nicht möglich. Nur durch eine große Teilnehmerzahl können valide Aussagen generiert werden.

Die Teilnahme ist bis zum 20.09.2020 über diesen Link möglich: www.t1p.de/ifb-corona

 


Die Freien Berufe in Baden-Württemberg und Verbandsprofil:

In Baden-Württemberg gibt es knapp 176.000 Freiberufler. Dies entspricht einem Drittel aller Unternehmen. Insgesamt beschäftigen die selbständigen Freiberufler in ihren Apotheken, Büros, Kanzleien und Praxen über 567.000 Erwerbstätige. Darunter fallen 505.500 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, 26.500 Auszubildende und 35.000 mitarbeitende, nicht-sozialversicherungspflichtige Familienangehörige. Die im Jahr 2018 von den Freiberuflern im Land erbrachten Lieferungen und Leistungen hatten einen Wert von knapp 78 Mrd. Euro. Insgesamt beläuft sich der Anteil der Freien Berufe am baden-württembergischen BIP auf 10,3 Prozent, womit die freiberufliche Wirtschaftskraft noch vor dem Fahrzeugbau (9,9 Prozent) und dem Maschinenbau (7,3 Prozent) liegt.

Der LFB BW vertritt als Dachorganisation 45 Kammern und Verbände der Freien Berufe in Baden-Württemberg, darunter Apotheker, Ärzte, Ingenieure, Notare, Patentanwälte, Psychotherapeuten, Rechtsanwälte, Restauratoren, Steuerberater, Tierärzte, Texter, Wirtschaftsprüfer und Zahnärzte.