Neuer LFB-Vorstand gewählt

Die Delegierten von 48 Kammern und Verbände der Freien Berufe in Baden-Württemberg haben Anfang November einen neuen Vorstand gewählt. In seine dritte Amtszeit als Präsident geht RA/StB Dr. Björn Demuth. Kontinuität gewählt haben die Freiberufler auch bei den übrigen Vorstandspositionen, womit die vielfältigen Interessen der knapp 750.000 Beschäftigten in den Freien Berufen im Land wie auf bundes- und europapolitischer Bühne engagiert und bruchfrei vertreten werden können.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 5. November 2019 in Stuttgart haben die Delegierten von 48 Kammern und Verbände der Freien Berufe in Baden-Württemberg den Vorstand des Landesverbandes der Freien Berufe Baden-Württemberg e.V. (LFB) neu gewählt. RA/StB Dr. Björn Demuth wurde in seinem Amt als Präsident bestätigt. Demuth, Fachanwalt für Steuerrecht und Partner bei CMS Hasche Sigle in Stuttgart, ist bereits seit 2011 Präsident des LFB. Beim Bundesverband der Freien Berufe (BFB) ist er Vizepräsident und Schatzmeister, zudem ist er bei der Rechtsanwaltskammer Stuttgart Mitglied des Vorstands. Neuer und alter Vizepräsident ist Dr. med. Klaus Baier. Der Facharzt für Allgemeinmedizin ist seit 2011 Vizepräsident des LFB. Zudem ist er Präsident der Bezirksärztekammer Nordwürttemberg und Mitglied des Vorstands der Landesärztekammer Baden-Württemberg.

Kontinuität zeigt sich auch bei der Besetzung der übrigen Vorstandspositionen. So wurde Dipl.-Ing. Stephan Weber erneut in den Vorstand des LFB gewählt. Weber, in Heidelberg als freier Architekt tätig, ist Vizepräsident der Architektenkammer Baden-Württemberg und gehört dem LFB-Vorstand seit 2015 an. Auch Dr. med. dent. Torsten Tomppert, Präsident der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg, wurde erneut in den Vorstand gewählt. Er gehört dem obersten Gremium des Landesverbandes seit 2015 an. Ebenfalls wiedergewählt wurde Dr. med. Anne Gräfin Vitzthum. Die stellvertretende Vorsitzende der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg und niedergelassene Allgemeinärztin gehört dem Vorstand des LFB seit 2011 an.

Neu in den Vorstand des LFB gewählt wurde StB. Dr. Susanne Mack. Die in Ulm selbständig in einer eigenen Kanzlei tätige Steuerberaterin ist 2. Vizepräsidentin der Steuerberaterkammer Stuttgart und folgt auf Dipl.-Oec. Norbert Leuz, 1. Vizepräsident der Steuerberaterkammer Stuttgart, welcher aus privaten Gründen nicht erneut kandidierte.

 


Die Freien Berufe in Baden-Württemberg und Verbandsprofil:

In Baden-Württemberg gibt es knapp 176.000 Freiberufler. Dies entspricht einem Drittel aller Unternehmen. Insgesamt beschäftigen die selbständigen Freiberufler in ihren Apotheken, Büros, Kanzleien und Praxen über 567.000 Erwerbstätige. Darunter fallen 505.500 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, 26.500 Auszubildende und 35.000 mitarbeitende, nicht-sozialversicherungspflichtige Familienangehörige. Die im Jahr 2018 von den Freiberuflern im Land erbrachten Lieferungen und Leistungen hatten einen Wert von knapp 78 Mrd. Euro. Insgesamt beläuft sich der Anteil der Freien Berufe am baden-württembergischen BIP auf 10,3 Prozent, womit die freiberufliche Wirtschaftskraft noch vor dem Fahrzeugbau (9,9 Prozent) und dem Maschinenbau (7,3 Prozent) liegt.

Der LFB BW vertritt als Dachorganisation 45 Kammern und Verbände der Freien Berufe in Baden-Württemberg, darunter Apotheker, Ärzte, Ingenieure, Notare, Patentanwälte, Psychotherapeuten, Rechtsanwälte, Restauratoren, Steuerberater, Tierärzte, Texter, Wirtschaftsprüfer und Zahnärzte.


Drucken