Pressemitteilung

Freiberufliche Kammern beteiligen sich an neuer AzubiCard Baden-Württemberg

Mockup der neuen AzubiCard Baden-Württemberg

Den Schwung auf dem Ausbildungsmarkt, der sich bei den Freiberuflerinnen und Freiberuflern nach dem coronabedingten Einbruch 2020 in diesem Jahr abzeichnet, nutzen der Landesverband der Freien Berufe Baden-Württemberg (LFB) und die freiberuflichen Kammern zur Intensivierung ihrer Azubi-Bemühungen. Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres startet unter breiter Beteiligung der Landesärztekammer Baden-Württemberg, der Steuerberaterkammer Stuttgart und der Steuerberaterkammer Südbaden die neue „AzubiCard Baden-Württemberg“.

"Die AzubiCard BW ist ein kleiner, aber feiner und wichtiger Baustein, die berufliche Ausbildung sichtbarer zu machen und die Auszubildenden und ihre Leistungen noch aktiver in der öffentlichen Wahrnehmung zu verankern. Es freut mich, das direkt zum Start der neuen AzubiCardBW die ersten freiberuflichen Kammern daran teilnehmen und ihren Auszubildenden einen weiteren handfesten Vorteil bieten", so LFB-Präsident Dr. Björn Demuth.

Auszubildende, die einen Ausbildungsvertrag mit einem Mitgliedsbetrieb einer der teilnehmenden Kammern schließen, bekommen die in einem einheitlichen Landesdesign gestaltete Karte künftig automatisch nach Ausbildungsbeginn von ihrer zuständigen Kammer ausgehändigt. Mit der AzubiCardBW erhalten die Jugendlichen nicht nur einen praktischen Nachweis, dass sie Auszubildende sind, sondern sie können bei vielen Betrieben und Einrichtungen auch Rabatte und besondere Angebote nutzen. Diese Vergünstigungen können über die Webseite www.azubicard-bw.de abgerufen werden. Dort haben auch interessierte Betriebe und Einrichtungen die Möglichkeit, ihre Angebote online zu registrieren. Die Karte wird auch in vielen weiteren Regionen in Deutschland akzeptiert. Von der neuen AzubiCardBW werden im neuen Ausbildungsjahr voraussichtlich fast 3.000 Auszubildende in den Freien Berufen profitieren.